Re: News

Beitragvon Hoffi » 19. Jan 2013, 01:18

Philipp Lahm: Auf Augenhöhe mit den Top-Clubs

Mit breiter Brust geht Bayern Münchens Kapitän Philipp Lahm in die Bundesliga-Rückrunde. "Normal kann uns keiner aufhalten. Nur wir selbst. Immer vorausgesetzt, wir rufen unsere Leistung ab. Aber dann dürfte nichts anbrennen", sagte Lahm vor dem Rückrundenauftakt des Rekordmeisters (15.30 Uhr) gegen die SpVgg Greuther Fürth dem Münchner Merkur. Die Bayern haben als Spitzenreiter neun Punkte Vorsprung auf Bayer Leverkusen. Lahm glaubt, dass der FC Bayern sich "in den letzten Jahren enorm entwickelt" hat. "Ich hatte einmal angemahnt, dass wir uns früher nicht so punktuell verstärkt haben, wie es bei einem Top-Verein nötig ist, dass uns eine übergeordnete Linie fehlt. Heute stellt sich der Klub ganz anders da. Wenn man so will, ist das ein neuer FC Bayern, in dem die Strategie stimmt", so Lahm.

FC Bayern München: Auf Augenhöhe mit Europas Top-Clubs

"Wir befinden uns jetzt schon seit längerer Zeit auf Augenhöhe mit Europas Top-Teams, und das ist kein Zufall. Dass sich jetzt ein Pep Guardiola für den FC Bayern entschieden hat, sagt zudem doch eindeutig aus, dass es um die Strategie beim FC Bayern bestens bestellt ist." Deshalb verschwendet Lahm, dessen Vertrag bis 2016 läuft, auch keine Gedanken an einen möglichen Wechsel ins Ausland: "Im Moment ist das für mich gar kein Gedanke. Ich finde beim FC Bayern alles, was ich mir vorstelle. Und ich bin hier aufgewachsen, das ist mein Verein - ich will für diesen Verein viele Titel holen. Und natürlich die Champions League. Das ist mein Antrieb."
Hoffi
 
Beiträge: 105
Registriert: 01.2013
Geschlecht: nicht angegeben


Re: News

Beitragvon Hoffi » 19. Jan 2013, 01:19

Jupp wusste seit September Bescheid

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß hat Spekulationen zurückgewiesen, Trainer Jupp Heynckes sei von der Verpflichtung von Startrainer Josep Guardiola überrascht worden. "Ich bin nicht nur der Präsident, der mit ihm redet", sagte Hoeneß der Süddeutschen Zeitung (Samstags-Ausgabe): "Ich bin auch sein Freund. Und Jupp wusste über Pep Guardiola von mir ziemlich früh Bescheid - schon seit Mitte September." Hoeneß will das Thema Guardiola bis zu dessen Dienstantritt im Sommer so klein wie möglich halten. "Wir haben eine ganz schwierige Rückrunde vor uns", sagte der 61-Jährige, "und natürlich sind wir extrem stolz, aber wenn wir uns jetzt besaufen vor Stolz wegen Guardiola und unsere Ziele nicht erreichen, haben wir mit Zitronen gehandelt." Vor gut einem Monat sei Hoeneß bei einem Meeting in den USA klar geworden, dass Guardiola zusagen könnte. "Das war Mitte Dezember, als ich das Gefühl hatte: Das könnte klappen." Den 42-jährigen Katalanen beschrieb er als "Supertyp, sehr bodenständig, sehr stark eingebettet in eine tolle Familie".
Hoffi
 
Beiträge: 105
Registriert: 01.2013
Geschlecht: nicht angegeben


Re: News

Beitragvon Manager » 19. Jan 2013, 19:04

Kein personeller Umbruch durch Guardiola, kein Stress mit Sammer

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß erwartet trotz der Verpflichtung Pep Guardiolas keinen personellen Umbruch im Kader des Deutschen Rekordmeisters. Hoeneß betonte, dass der neue Spanische Trainer mit den vorhandenen Spielern zufrieden sei und auch die Strukturen im des Vereins nicht geändert werden sollen. "So, wie ich ihn verstanden habe, ist er auch der Ansicht, dass unsere Mannschaft nicht mit vielen Spielern verstärkt werden muss - er will mit unseren Spielern arbeiten, sie gefallen ihm", wird Hoeneß in der Süddeutschen Zeitung zitiert.

Kein Stress mit Sammer erwartet

Auch im Trainerstab des FC Bayern wird es aller Voraussicht nach keinen kompletten Umbruch geben, da Guardiola einen "großen" eigenen Trainerstab "ausdrücklich ausgeschlossen" habe. Lediglich zwei Assistenten werde sich der 42-jährige Spanier, dessen Verpflichtung am Mittwoch bekanntgegeben wurde, zur Unterstützung nach München mitbringen. Bedenken, dass es zu einem Machtkampf mit Sportvorstand Matthias Sammer kommen könnte, hat Uli Hoeneß derweil nicht. "Matthias Sammer war von Anfang an ein glühender Verfechter der Option Guardiola. Da mache ich mir null Sorgen, denn wenn zwei das Gleiche wollen, funktioniert es auch", so der 61-jährige Präsident des FC Bayern München.
Manager
Benutzeravatar
Forum Admin
 
Beiträge: 445
Registriert: 01.2013
Geschlecht: männlich
Wohnort: Sachsen


Re: News

Beitragvon Manager » 19. Jan 2013, 19:05

Magath: Lob für Guardiola ist ein großes Problem

Felix Magath sieht in den verfrühten Lobeshymnen auf Bayern Münchens künftigen Coach Pep Guardiola ein großes Problem. "Er wird jetzt so in den Himmel gehoben, dem kann er ja gar nicht gerecht werden", sagte der ehemalige Bayern-Trainer bei Liga total!. Guardiola sei "sehr erfahren" und habe international "auch alles erreicht". Allerdings müsse sich der Spanier am deutschen Fußball orientieren und sich anpassen. "Ich glaube nicht, dass sich der deutsche Fußball an Guardiola orientieren muss", sagte Magath.
Manager
Benutzeravatar
Forum Admin
 
Beiträge: 445
Registriert: 01.2013
Geschlecht: männlich
Wohnort: Sachsen


Re: News

Beitragvon Manager » 19. Jan 2013, 19:06

Uli Hoeneß: ''Sollten Kirche im Dorf lassen''

Seit der Bekanntgabe, dass Pep Guardiola den FC Bayern München übernehmen wird, vergeht kein Tag ohne eine neue Meldung. Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat sich gegenüber Liga total nun geäußert. "Das war eine Gemeinschaftsaktion des ganzen Clubs - da haben viele daran gearbeitet! Wir sind alle sehr zufrieden, dass es uns gelungen ist, Pep Guardiola zum 1. Juli nach München zu holen. Aber seitdem der Name Guardiola in München rumspukt, drehen alle durch. Wir sollten die Kirche im Dorf lassen. Wir haben ihn, aber jetzt spielen wir erst mal wieder Fußball bis Ende Mai!" Gerüchte besagen zudem, dass Stefan Effenberg das Trainerteam verstärken werde. "Darum kümmere ich mich überhaupt nicht", ergänzte Hoeneß. "Das ist Sache von Matthias Sammer - zusammen mit Pep Guardiola und Karl-Heinz Rummenigge, das alles zu klären. Bei den Gesprächen, bei denen ich dabei war, war klar, dass Pep Guardiola zwei Leute mitbringt - das war’s."
Manager
Benutzeravatar
Forum Admin
 
Beiträge: 445
Registriert: 01.2013
Geschlecht: männlich
Wohnort: Sachsen


Re: News

Beitragvon Manager » 20. Jan 2013, 11:03

Raul wird Co-Trainer beim FC Bayern

Der frühere spanische Nationalspieler Raul Gonzalez wird laut übereinstimmenden Medienberichten in seiner Heimat ab der kommenden Saison Co-Trainer von Josep Guardiola beim FC Bayern München werden. Wie Radio Nacional de Espana und der Fernsehsender TVE berichten, ist Raul ab dem 1. Juli 2013 ein Angestellter des FC Bayern München. Zuletzt wurde diese Konstellation noch dementiert. Präsident Uli Hoeneß wollte am Samstag keine möglichen Namen kommentieren.
Manager
Benutzeravatar
Forum Admin
 
Beiträge: 445
Registriert: 01.2013
Geschlecht: männlich
Wohnort: Sachsen


Re: News

Beitragvon Manager » 21. Jan 2013, 20:25

Holt Guardiola Liverpools Luis Suarez nach München?

Pep Guardiola übernimmt im Sommer den Trainerposten von Bayern München. Konkretes Interesse soll er an einer Verpflichtung von Luis Suarez haben. Laut der englischen Zeitung "Sunday People" könnte es ein Angebot in Höhe von rund 47 Millionen Euro für den Stürmer des FC Liverpool geben. Pikant: Guardiolas Bruder ist der Berater von Suarez. Pere Guardiola berät den uruguayischen Stürmer und soll deshalb über eine Ablöseklausel im bis 2018 laufenden Vertrag informiert sein: Für umgerechnet 47 Millionen Euro kann Suarez die Anfield Road verlassen. Mit der Neuverpflichtung von Daniel Sturridge hoffte Liverpool-Trainer Brendan Rodgers eigentlich, einen schlagkräftigen Sturm beisammen zu haben. "Sie passen gut zusammen. Luis macht, was er die ganze Saison für uns getan hat. Er gibt 100 Prozent in jedem Spiel und er kombiniert vorne gut mit Daniel", sagte Rodgers nach dem 5:0-Sieg gegen Norwich City am Samstag. Seit seinem Wechsel im Januar 2011 von Ajax Amsterdam zum FC Liverpool erzielte Suarez für die Reds in 66 Premier-League-Partien 31 Tore.
Manager
Benutzeravatar
Forum Admin
 
Beiträge: 445
Registriert: 01.2013
Geschlecht: männlich
Wohnort: Sachsen


Re: News

Beitragvon Manager » 21. Jan 2013, 20:33

Jupp Heynckes ist genervt vom Guardiola-Hype

Trainer Jupp Heynckes vom FC Bayern München hat sich kritisch bezüglich des Zeitpunktes der Bekanntgabe seines Nachfolgers Josep Guardiola geäußert. Mit einer ihrer Pressemitteilung hatten die Bayern die Einigung mit Guardiola bekannt gegeben und damit für weltweit große Aufregung gesorgt. Auch der aktuelle Bayern-Trainer, Jupp Heynckes, nahm zur Verpflichtung des Spaniers Stellung. In der Bild-Zeitung bemängelte der Trainer des Tabellenführers: "Es wäre glücklicher gewesen, das in der Winterpause zu machen. Vor Weihnachten, vor dem Urlaub."

Heynckes ist der Boss beim FC Bayern München

Grund dafür sei der Medienhype, der den normalen Arbeitsalltag stören könnte. Vor dem Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth (2:0) wurde Heynckes via Sky noch deutlicher und entgegnete etwaigen Vorwürfen nicht alles unter Kontrolle zu haben: "Wer mich kennt, der weiß, dass ich hier der Boss bin. Der Chef bin. Das bin ich überall gewesen – egal, wo ich gearbeitet habe." Auch Franz Beckenbauer äußerte sich zu der Situation von Jupp Heynckes. "Wenn man ein solches Kaliber wie Pep Guardiola holt, darf man sich nicht wundern, wenn es das große Thema ist. Da muss Jupp jetzt durch. Aber er wirkt nicht gerade glücklich und gelöst", so der Ehrenpräsident des FC Bayern via Bild.
Manager
Benutzeravatar
Forum Admin
 
Beiträge: 445
Registriert: 01.2013
Geschlecht: männlich
Wohnort: Sachsen


Re: News

Beitragvon Manager » 24. Jan 2013, 00:13

Angeblich noch keine Verhandlungen mit Raul

Nach der Verpflichtung von Josep Guardiola durch den FC Bayern München ist die Frage nach seinen Assistenten weiter unbeantwortet. Spanische Medien berichteten zuletzt, dass der frühere spanische Nationalspieler Raul den Posten übernehmen soll. Laut "Bild" gab es noch keine konkreten Verhandlungen mit dem 35-Jährigen, wohl aber Kontakt. Während des Trainingslagers des FC Bayern in Katar besuchte Raul Trainer Jupp Heynckes im Mannschaftshotel. Gemäß "Bild" heißt es aus dem Umfeld des langjährigen Real Madrid-Spielers, dass nichts auszuschließen sei. Raul steht derzeit noch bis zum Sommer bei Al Sadd Doha unter Vertrag. Als weitere Optionen gelten Guardiolas ehemaliger Assistent Manel Estiarte und Stefan Effenberg.
Manager
Benutzeravatar
Forum Admin
 
Beiträge: 445
Registriert: 01.2013
Geschlecht: männlich
Wohnort: Sachsen


Re: News

Beitragvon Hoffi » 29. Jan 2013, 17:38

Babbel als Co-Trainer von Guardiola im Gespräch

Als potenzieller Co-Trainer von Pep Guardiola waren in den letzten Wochen unter anderem Luis Enrique, Roberto Baggio und auch der frühere Schalker Raul gehandelt worden. Der FC Bayern München will seinem neuen Trainer allerdings auch einen deutschsprachigen Assistenten an die Seite stellen: Laut Sport1 ist Markus Babbel einer der Favoriten auf diesen Posten. Der 40-Jährige, der von 1994 bis 2000 bei den Bayern spielte und dessen Familie in München lebt, war im Dezember in Hoffenheim entlassen worden.

Effenberg geehrt, Scholl will nicht

Den derzeitigen Assistenten von Jupp Heynckes, Herrmann Gerland und Peter Hermann, werden keine großen Chancen eingeräumt. Mehmet Scholl, der die zweite Mannschaft der Bayern trainiert, soll nach Medienberichten von sich aus abgesagt haben. Eine weitere Möglichkeit wäre Stefan Effenberg. Der frühere Bayern-Kapitän hat noch keine Erfahrung als Trainer vorzuweisen, scheint einem Engagement unter Guardiola allerdings nicht abgeneigt: "Es ehrt mich." Dabei könnten seine guten Kontakte zu Sportvorstand Matthias Sammer eine Rolle spielen. "Es kommt, wie es kommt", so Effenberg. "Ich stehe natürlich im Austausch mit Matthias Sammer, wir sind eng befreundet."
Hoffi
 
Beiträge: 105
Registriert: 01.2013
Geschlecht: nicht angegeben


VorherigeNächste

Forum Statistiken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Optionen

Zurück zu "Bayern München"


 
cron